Erfolg durch aktive Suche nach Auszubildenden


Pressemitteilung Erfolg durch aktive Suche nach Auszubildenden

Foto: © HWK/Peter Leßmann

09. August 2019 | Handwerk: Offene Lehrstellen bei jedem dritten Betrieb

46 Prozent der Ausbildungsbetriebe im Handwerk des Münsterlandes und der Emscher-Lippe-Region ist es gelungen alle ihre Lehrstellen zu besetzen. Das sind mehr als im Vorjahr (plus 6 Prozentpunkte), wie eine Blitzumfrage der Handwerkskammer (HWK) Münster unter 118 Betrieben ergibt.
 
Die Suche nach Auszubildenden ist zeitaufwändig. Jeder zweite Betrieb suchte länger als ein halbes Jahr nach Auszubildenden, jeder Fünfte weniger. Nur 14 Prozent der Betriebe warteten erfolgreich auf Initiativbewerbungen. „Handwerksunternehmen sollten auf Jugendliche zugehen und aktiv für sich werben“, empfiehlt HWK-Präsident Hans Hund.

Das lohnt sich: Am ehesten kamen Jugendliche und Unternehmen durch Betriebspraktika zusammen (35 Prozent der Befragten). Erfolgversprechend war weiterhin die Suche über die Agentur für Arbeit, die Zusammenarbeit mit Schulen, persönliche Empfehlung sowie die beiden HWK-Dienstleistungen Lehrstellenbörse und Ausbildungsvermittlung.

Gleichzeitig stieg der Anteil der Betriebe, die Anfang August noch offene Lehrstellen haben, im Vergleich zum Vorjahr leicht auf 38 Prozent (plus 3 Prozentpunkte). Bei knapp über der Hälfte von ihnen gingen bislang keine Bewerbungen ein. Die anderen Betriebe nannten Gründe, weshalb ein Lehrvertrag nicht abgeschlossen wurde: Die Bewerber hätten beim Probearbeiten zu wenig gewerkespezifisches Talent gezeigt (15 Prozent) oder der persönliche Gesamteindruck habe nicht gepasst (10 Prozent). Bei 7 Prozent sei der ausgewählte Bewerber abgesprungen. „Unzureichende Schulabschlüsse oder Deutschkenntnisse halten Betriebe aber kaum davon ab, einen Bewerber einzustellen“, unterstrich Hund. Diese Gründe waren nur bei 2 beziehungsweise 4 Prozent der Befragten entscheidend.

Jugendlichen, die noch eine sichere zukunftsträchtige Berufsperspektive brauchen, rät Hund, bei der Berufswahl flexibel zu sein und sich über die rund 130 Möglichkeiten im Handwerk zu informieren. Bewerbungen und ein Ausbildungseinstieg seien jederzeit möglich.

Die Vermittler der Handwerkskammer sind erreichbar unter Telefon 0251 705-4004.

www.hwk-muenster.de/ausbildungsvermittlung

Bildunterzeile
Ein Praktikum bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit sich im Handwerk auszuprobieren und ist eine Chance, dass sich Jugendliche und Betriebe kennenlernen. Im besten Fall wird ein danach Ausbildungsvertrag abgeschlossen

Pressemitteilung 27/2019

Bild in Originalgröße zum Download