Bildungsscheck


Bildungsscheck

ACHTUNG: Neue Richtlinien seit 01. März 2019
Förderung von Selbstständigen wieder möglich!

Logo Bildungsscheck
Mit dem Bildungsscheck NRW finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), werden betriebliche und individuelle Weiterbildungsausgaben von Beschäftigten (mit Wohnsitz oder Arbeitsstätte in NRW) in kleinen und mittleren Betrieben bezuschusst. Somit können mehr Menschen und Unternehmen die berufliche Weiterbildung als Chance nutzen.

Förderkonditionen:
Mit dem Bildungsscheck werden die Kosten für eine berufliche Weiterbildung bis zur Hälfte der Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme,
maximal jedoch mit 500,- €, bezuschusst. Ausgaben für Fahrten und ggf. eine Unterbringung gehören nicht zu den förderfähigen Ausgaben.

Was wird gefördert:
Der Bildungsscheck soll insbesondere Beschäftigte, Berufsrückkehrende, Selbstständige und Unternehmen dabei unterstützen, ihre Beschäftigungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit durch lebensbegleitendes Lernen zu verbessern. Der Bildungsscheck sollte nur für Angebote der beruflichen Weiterbildung eingesetzt werden. Das ist auch möglich für online basierte Fortbildungen (z.B. Webinare) und E-Learning sowie innerbetriebliche Seminare (Inhouse-Seminare) im betrieblichen Zugang. Nicht gefördert werden Weiterbildungen, die nicht der beruflichen Weiterbildung dienen. Weiterhin von der Förderung ausgenommen sind Weiterbildungen von Beschäftigten, die vom Grunde nach einen Anspruch auf staatliche Förderung dieser Weiterbildungsmaßnahme haben (z.B. Aufstiegs BAföG) oder für die vorrangig die Bildungsprämie des Bundes zu nutzen ist.


Betrieblicher Zugang zum Bildungsscheck NRW

Beim betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck ist der Betrieb Antragsteller und trägt somit auch den verbleibenden Eigenanteil.

Betriebsgröße:                 Betriebe mit max. 249 Beschäftigten
Anzahl:                             bis zu 10 Beschäftigte pro Kalenderjahr können gefördert werden
Arbeitsstätte:                    NRW

 

Individueller Zugang zum Bildungsscheck NRW

Beim individuellen Zugang zum Bildungsscheck  ist die bzw. der Beschäftigte (auch in Elternzeit), Berufsrückkehrende und Selbstständige selbst Antragsteller und trägt den verbleibenden Eigenanteil.

Einkommen:                     zu versteuerndes Jahreseinkommen über 20 T€ bis max. 40 T€ (bei gemeinsam Veranlagten über 40 T€ bis max. 80 T€)
Einkommensnachweis:    Der Nachweis des zu versteuernden Einkommens gegenüber der Beratungsstelle (Datum des Dokuments darf nicht älter als drei Jahre sein)
                                         kann nur anhand folgender Belege erbracht werden:
                                         • Einkommenssteuerbescheid
                                         • Erklärung eines/einer Steuerberaters/in
                                         • Bescheinigung einer Behörde
Anzahl:                             1 Bildungsscheck pro Kalenderjahr
Wohnsitz:                          NRW


Wichtige Information:
Eine Kursbuchung/Anmeldung kann bereits vor der Bildungsscheckberatung und Bildungsscheckausgabe erfolgen. Der Kurs darf bei Ausgabe des Bildungsschecks noch nicht begonnen haben. Der Bildungsscheck muss spätestens einen Tag vor Beginn der Weiterbildung beantragt werden.

So erhalten Sie den Bildungsscheck:
Voraussetzung für den Erhalt eines Bildungsschecks ist eine qualifizierte kostenlose Beratung. Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin in Ihrer Beratungsstelle. Wir stellen Ihnen den Bildungsscheck aus, den Sie bei Ihrem Weiterbildungsträger einreichen. Daraufhin erhalten Sie eine um das förderfähige Kursentgelt reduzierte Rechnung.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie auf der Seite der Weiterbildungsberatung NRW
Unser Informationsblatt erhalten Sie hier:   Infoblatt Bildungsscheck.pdf

 

Kontakt

Für das Münsterland:

Jörg Versen

Telefon 0251 705-1223



Für Emscher-Lippe:

Dagmar Voigt-Sanktjohanser

Telefon 0209 38077-10


Edina Sehic

Telefon 0209 38077-11

Logo