Europawahl 2019

Europawahl 2019


Verschiedene Länder Flaggen von EU-Mitgliedsstaaten
Vom 23. bis zum 26. Mai 2019 findet die neunte Direktwahl des Europäischen Parlaments statt. Wählerinnen und Wähler aus insgesamt 27 Mitgliedsländern sind dazu aufgerufen eine neue Abgeordnetenvertretung zu berufen, welche die Politik der Europäischen Union in den kommenden fünf Jahren bestimmen wird.

Die Entscheidungen des EU-Parlaments in Brüssel betreffen in vielen Fällen auch das Handwerk: von der Waren- und Dienstleistungsfreiheit über die Zollunion und die gemeinsame Währung bis hin zur gegenseitigen Anerkennung von Arbeitssstandards und der Personenfreizügigkeit. Viele dieser Erleichterungen sehen Bürger und Betriebe im vereinten Europa heute als selbstverständlich an. Damit dies so bleibt, braucht es in diesem Jahr auch Ihre Stimme.

Bis zum Wahltermin Ende Mai stellen wir auf dieser Webseite umfassende Informationen zum Europäischen Parlament, der Europäischen Union, den Forderungen des Handwerks auf Bundes- und Kammerbezirksebene an eine künftige Europapolitik sowie interessante Links, Downloads und speziell auf die Handwerksbetriebe im Münsterland und der Emscher-Lippe-Region zugeschnittenes Wahlmaterial für Ihre Internetauftritte und die Sozialen Medien zusammen. Alles unter dem Motto: "Wählen gehen! JA zu Europa!"

Forderungen des Handwerks


Forderungen des Handwerks

Banner EU-Wahl 2019 Ja zu Europa
Das deutsche Handwerk gewinnt durch den Europäischen Binnenmarkt: Keine Grenzen, keine Zölle, eine gemeinsame Währung, Waren- und Dienstleistungsfreiheit, Personenfreizügigkeit, gemeinsame Einrichtungen der Infrastruktur, gegenseitige Anerkennung von Standards, etc. Viele Erleichterungen sind für Bürger und Betriebe in einem vereinten Europa heute selbstverständlich. Dennoch breitet sich zunehmend Gleichgültigkeit, sogar Skepsis dem europäischen Projekt gegenüber aus.

Die kommende Legislaturperiode des Europäischen Parlaments ist daher entscheidend: Es gilt dabei vor allem auch, die Bürger Europas mitzunehmen. Sie müssen wieder an Europa und die gemeinsamen Ziele glauben können. Es kommt darauf an, dass Europa Lösungen bietet für die großen Herausforderungen, nicht zusätzliche Probleme schafft.

Ein sicheres, lebenswertes und verantwortungsvolles Europa - dies muss sich in den Prioritäten der EU widerspiegeln und auf allen Ebenen gelebt werden. In diesem Sinne formuliert das Handwerk in Deutschland seine vorläufigen Erwartungen an das 9. Europäische Parlament, das in Deutschland am 26. Mai 2019 gewählt wird.

Die Forderungen des Handwerks gliedern sich in sieben Themenbereiche:
 
  • Die Zukunft der Europäischen Union
  • Bessere Rechtsetzung - Ein neuer Ansatz für die EU-Gesetzgebung
  • Die Wettbewerbsfähigkeit von KMU in Europa
  • Ein europäischer Binnenmarkt für Unternehmen
  • Fachkräftesicherung und berufliche Bildung
  • Praxisgerechte Klima und Umweltpolitik
  • Regionale Wirtschaft

Quelle: Zentralverband des Deutschen Handwerks

Statement des HWK-Präsidenten


Statement des HWK-Präsidenten Hans Hund

Portrait: Hans Hund
Die Plakate hängen, die Programme stehen, die Kandidaten werben für sich und der Termin ist kaum zu übersehen: Am 26. Mai sind die Wahlen der Abgeordneten für das Europäische Parlament. Ich möchte Sie bitten, gehen Sie wählen. Nutzen Sie Ihr gutes Bürgerrecht, die Sitzverteilung im Parlament mitzubestimmen. Setzen Sie mit Ihrer Wahl ein Zeichen für ein demokratisches, geeintes Europa.
Das EU-Parlament hat wichtige Aufgaben in Brüssel: Es wirkt an neuen Gesetzen mit und wacht über den EU-Haushalt und die Arbeit der EU-Kommission. Ohne das Einverständnis des Parlaments kann kein Gesetz in Kraft treten. Auch für das Handwerk sind Abgeordnete wichtig, die verantwortungsvolle Lösungen für die internationalen und nationalen Probleme unserer Zeit schaffen.

Viele Erleichterungen, die durch die EU gekommen sind, werden heute von Bürgern und Betrieben als selbstverständlich angesehen: keine Grenzen, keine Zölle, eine gemeinsame Währung, Waren- und Dienstleistungsfreiheit, Personenfreizügigkeit, gemeinsame Einrichtungen, gegenseitige Anerkennung von Standards, Roaming und so weiter. Vor allem aber hat uns die Europäische Einigung jahrzehntelangen, stabilen Frieden zwischen den Mitgliedsstaaten gesichert.

Migration, globaler Wettbewerb und Klimawandel stellen uns vor gewaltige Aufgaben, die kein Land für sich allein lösen kann. Einzelstaaten laufen eher Gefahr zwischen die Fronten der Großmächte zu geraten. Unsere Interessen lassen sich nur im vereinten Europa mit 513 Millionen Einwohnern durchsetzen. Internationale Zusammenarbeit ist das Gebot der Zeit, wenn man die Zukunft lebenswert gestalten will. Wir brauchen Kooperation.

Wenn Europa die Menschen andererseits auch mitnehmen will, muss es Lösungen schaffen und darf keine neuen Probleme durch Bürokratiemonster und Harmonisierungskraken kreieren. Deshalb fordert das Handwerk Maßnahmen zur Zukunftssicherung einer sicheren und stabilen Europäischen Union der Vielfalt:
 
  • Risikominimierung und Strukturreformen zur Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion
  • eine Konzentration auf die großen, gemeinsamen Herausforderungen, ohne funktionierende Einheiten der Nationalstaaten außer Kraft zu setzen
  • die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen
  • Fachkräftesicherung durch Intensivierung des dualen Systems der Berufsbildung und der Höheren Berufsbildung
  • praxisgerechte Klima- und Umweltpolitik
  • Spielräume für Bürger und die Wirtschaft der Regionen.
Die Wahlen für die anstehende Legislaturperiode sind ganz besonders wichtig, damit Europa gelingt und nicht weiter zerfällt – man denke an den Brexit. Alle Befürworter des Europäischen Gedankens sollten es nicht zulassen, dass Gegner die Einheit zersplittern. Bitte setzen Sie durch Ihre Wahl ein Zeichen für die Gemeinsamkeit zur Lösung gemeinsamer Herausforderungen!

Hans Hund
Präsident der Handwerkskammer Münster

Wählerstimmen


Wählerstimmen aus dem Handwerk

Trendelkamp
Josef Trendelkamp, Jr.
Unternehmensleiter und Managing Director der Trendelkamp Technologie GmbH

"Ich gehe wählen, weil aus meiner Sicht die Herausforderungen auf unserem Planeten nur gemeinschaftlich gelöst werden können - die politischen Abgrenzungstendenzen bringen uns nicht weiter."
 





 
Portrait Sevraas van der Avoort
Servaas van der Avoort
Abteilungsleiter des Geschäftsbereichs Bildung und Recht bei der Handwerkskammer Münster und Geschäftsführer der deutsch-niederländischen Gesellschaft Münster

„Ich gehe wählen, weil Europa mein Leben positiv bestimmt und ich es mitgestalten will. In der heutigen Zeit (Brexit, USA) ist ein starkes einheitliches Europa unter Mitwirkung der Bürger wichtig.“





 
Kira Schräder Europaassistentin
Kira Schräder
Orthopädietechnik-Mechanikerin mit einer Ausbildung zur "Europaassistentin Plus"

"Ich gehe wählen, weil wir im Alltag immer wieder mit dem Leben in Europa konfrontiert werden, auch wenn es vorerst nicht immer so scheint. Zum Beispiel durch Gesetze und freien Zahlungsverkehr etc."






 
Prachtburschen
Christoph Wendt und Michael Gebhardt
Gründer des Kosmetikstudios Prachtburschen aus Münster

C. Wendt: "Allein schon der Grund, dass ich durch meine Stimme dazu beitrage, dass die rechten Parteien nicht mächtiger werden, ermutigt mich, wählen zu gehen. Vielfalt ist wichtig und bereichert das Leben - in ganz Europa!"

M. Gebhardt: "Ich gehe wählen, weil ich mich glücklich schätze in einer demokratischen europäischen Gemeinschaft leben zu dürfen, in dem ich das Recht zu Wahl habe. Als jemand, der gerne reist, genieße ich die Vorzüge und die Sicherheit, die wir in Europa haben."

 
Dkon
Ralf Miethe
Geschäftsführer der dkon systeme GmbH

"Ich gehe wählen, damit wir als ein freies und soziales Europa stärker zusammenwachsen können. Jedem Versuch der Abgrenzung oder Ausgrenzung können wir als ein starkes und demokratisches Europa entgegenstehen."






 
Anita Urfell
Anita Urfell
Mobilitätsberaterin im Programm "Berufsbildung ohne Grenzen" der Handwerkskammer Münster

"Ich gehe wählen, weil ich möchte, dass sich Europa weiterentwickelt und dass nationalistische Tendenzen keine Zukunft haben. Soziale, ökologische und politische Herausforderungen lassen sich nur gemeinsam meistern, in kultureller Vielfalt und gegenseitiger Toleranz."

 

Wahlmaterial


Wahl-Material

Europawahl

Auch Sie sind der Meinung, dass das Handwerk vom Europäischen Binnenmarkt profitiert? Sie sind überzeugt, dass jede Stimme zählt und möchten Flagge für Europa zeigen? Wir haben für Sie Wahlmaterial für die Sozialen Medien entwickelt: Mit einem Banner für Ihre Facebook-Seite oder einem Bild für Instagram können Sie aktiv für die Teilnahme an der Europawahl 2019 werben.
 

Zum Herunterladen:

Banner für Facebook
Bild mit HWK-Logo für Instagram
Bild ohne HWK-Logo für Instagram
Störer - Layout 1
Störer - Layout 2