Qualitätssiegel für HBZ-Kompetenzzentren


Qualitätssiegel für  HBZ-Kompetenzzentren

Hauptgeschäftsführer Thomas Banasiewicz (l.) und die Leiter der Kompetenzzentren, Manfred Heilemann und Anna Pier-Eiling, nahmen das Komzet-Signet von Andreas Kepper (Referat Handwerks- und Gewerbeförderung des Ministeriums, 2.v.r.) entgegen.

01. August 2017 | Die Kompetenzzentren für Gestaltung und Fachwerk des Handwerkskammer Bildungszentrums (HBZ) Münster sind vom Bundeswirtschaftsministerium mit dem Signet „Netzwerk Komzet“ ausgezeichnet worden. Damit gehören die Kompetenzzentren zu den Elite-Bildungsträgern in Deutschland, die nach den Förderrichtlinien der Bundesregierung arbeiten.
 
Insgesamt darf das HBZ nun fünf Komzet-Signets tragen: Das Qualitätssiegel wurde zuvor bereits für die Schwerpunkte Bau, Fahrzeugwesen und Hygiene verliehen. „Fünf ausgezeichnete Kompetenzzentren bei einer Handwerkskammer sind etwas Besonderes und zeigen das vielfältige Engagement des HBZ“, betonte Andreas Kepper vom Wirtschaftsministerium bei der Verleihung auf Haus Kump der Handwerkskammer.
 
„Die beiden neuen Komzet-Einrichtungen haben in fünf Jahren Projektarbeit ihre hochwertige Bildungsqualität unter Beweis gestellt. Darauf sind wir stolz und das motiviert uns auch für andere Projekte“, freute sich HWK-Hauptgeschäftsführer Thomas Banasiewicz.
 
Zu den Dienstleistungen des Gestaltungs- und Medien-Transferzentrums (Gestaltungskompetenzzentrum) gehören ein vielfältiges Lehrgangsangebot, darunter die Fortbildungsstudiengänge „Gestalter im Handwerk“ und „Projektgestalter (HWK)“ sowie Betriebsberatungen zu Designfragen. Das Fachwerkkompetenzzentrum verbindet Forschung und Wissenstransfer. Es erforscht die Senkung des Energieverbrauchs und sammelt Daten und Informationen zur fach- und denkmalgerechten Sanierung und Instandhaltung von Fachwerkgebäuden. Das gebündelte Wissen wird in Bildungsgängen weitergegeben. Beide Kompetenzzentren erhielten ein gutes Zeugnis für ihre Leistungen zum Projektende und damit das Komzet-Signet.

Pressemitteilung 33/2017

Bild in Originalgröße zum Download