Solarmetropole: Fördermittel für Eigentümer


05. August 2019 | Jeweils zehn Gebäudeeigentümer in 14 Kommunen des Ruhrgebietes können einen Zuschuss in Höhe von 300 Euro für die Installation einer Solaranlage bekommen. Die Förderung ist Teil der Initiative Solarmetropole Ruhr des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und des heimischen Handwerks. Zu den Partnern gehören die Handwerkskammer Münster und die Kreishandwerkerschaften Emscher-Lippe-West und Recklinghausen.
 
Ziel der Aktion ist es, die Nutzung der Sonnenenergie auszuweiten und dafür die Kompetenzen lokaler Handwerksbetriebe einzubinden. Basis ist das Solardachkataster für das Ruhrgebiet. Danach gibt es in der Metropolregion über eine Million Dachflächen, die sich für Solaranlagen eignen. 15 Pilotkommunen führen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Kreishandwerkerschaften und Betrieben vor Ort Informationsveranstaltungen zu Solarthermie, Energiespeicherung, E-Mobilität und Ladeinfrastruktur durch.
 
Die Fördermittel stehen unter anderem in Gladbeck (Telefon 02043 992303), Herten (02366 303340), Recklinghausen (02361 501430), Dorsten (02362 663523) und Haltern am See (02364 933295) bereit. Ansprechpartnerin bei der Handwerkskammer Münster ist Rena Paziorek, Telefon 0251 5203-309.
 
solar.metropole.ruhr

Pressemitteilung 26/2019