Info-Veranstaltungen zur unangekündigten Kassennachschau


Handelsübliche Registrierkasse
09. Januar 2018 | Mit der Kassennachschau hat die Finanzverwaltung seit dem 1. Januar 2018 nach § 146b Abgabenordnung (AO) ein Instrument zur unangekündigten Prüfung der ordnungsgemäßen Kasse. Das "Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen" erlaubt der Finanzverwaltung zeitnahe und intensive Kontrollmöglichkeiten bei Bargeschäften sowie den Zugriff auf Ihre Kassenunterlagen. Die Handwerkskammer Münster lädt zu diesem Thema an zwei Terminen zu einer kostenfreien Informationsveranstaltung ein.
Die Kassennachschau kann ohne vorherige Ankündigung in Ihren Geschäftsräumen stattfinden. Bei elektronischen Kassensystemen darf der Prüfer die Übermittlung der Daten in digitaler Form bzw. einen entsprechenden Datenträger verlangen, um die Daten dann im Finanzamt zu prüfen. Für die offene Ladenkasse gelten andere Bestimmungen. Werden die Kassendaten nicht vor Ort aufbewahrt, sondern bei Ihrem Steuerberater, muss sich der Prüfer mit einer angemessenen Frist von ein bis zwei Wochen ankündigen. Bereits kleine Fehler bei der Aufzeichnung, Dokumentation und Aufbewahrung von Geschäftsvorfällen können erhebliche Folgen (Hinzuschätzungen) haben. Fallen dem Prüfer bei der Kassennachschau in Ihrem Unternehmen Unregelmäßigkeiten auf, kann ohne vorherige Prüfungsanordnung zu einer Außenprüfung übergegangen werden.

Wie Sie Ihren Betrieb am besten auf die unangekündigte Kassennachschau vorbereiten, erfahren Sie in unseren kostenfreien Informationsveranstaltungen:

13. Februar 2018 in Münster
26. Februar 2018 in Gelsenkirchen
05. März 2018 in Gelsenkirchen