Gründende Meister schufen 10.000 Arbeitsplätze


16. Februar 2018 | 2.737 Handwerksmeisterinnen und -meister haben sich bislang im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region mit Hilfe der Meistergründungsprämie NRW selbstständig gemacht. Sie schufen dadurch rund 10.000 Arbeitsplätze. Das teilt die Handwerkskammer (HWK) Münster mit. Die Förderung des Landes in Höhe von 7.500 Euro für Meister, die ein Handwerksunternehmen gründen, übernehmen oder sich daran beteiligen, gibt es seit 1995.
 
Voraussetzung ist das Einstellen mindestens einer Vollzeitkraft für 24 Monate im ersten Jahr nach der Auszahlung (Teilzeitkräfte und ein Lehrling können angerechnet werden) oder das Sichern der vorhandenen Stellen. 2017 wurde die Starthilfe im Kammerbezirk Münster 84-mal vergeben. Durchschnittlich schafft jeder Gründer innerhalb von drei Jahren vier Arbeitsplätze. „Die Prämie ist ein sehr erfolgreiches Instrument der Gründungsförderung. Die Ergebnisse zeigen, wie sehr Handwerksunternehmer mit Meistertitel den regionalen Arbeitsmarkt stärken“, betont HWK-Präsident Hans Hund.
 
Ansprechpartnerin bei der HWK ist Marion Franke, Tel.: 0251 5203-202.

Pressemitteilung 8/2018