Überschrift-Container


Meistergründungsprämie NRW

Meistergründungsprämie NRW


Imagekampagne mit Meisterbrief
Das Land NRW und die Europäische Union unterstützen Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister mit einer Zuwendung zur Gründung einer erstmaligen selbständigen Vollexistenz in NRW.

Ansprechpartner

Förderbedingungen


Förderbedingungen:

  • Gefördert werden erstmalige Gründungen, Firmenübernahmen und Beteiligungen mit mindestens 50% in NRW.
  • Die Förderhöhe beträgt 7.500 €.
  • Der Zuschuss wird nur für die erste Gründung gewährt.
  • Die Antragstellung muss rechtzeitig vor der Gründung/Übernahme/Beteiligung bei der Handwerkskammer erfolgen.
  • Das Gründungsvorhaben darf grundsätzlich nicht vor Erteilung des Zuwendungsbescheides begonnen worden sein, das heißt, dass keine Unterschriften geleistet werden dürfen, die Sie rechtlich binden. Soll zwischen Antragsstellung und Bewilligung mit dem Vorhaben begonnen werden, so kann die LGH auf Antrag und nach Vorliegen eines prüffähigen Antrages die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn erteilen.
  • Die Handwerkskammer prüft die Antragsunterlagen und das Gründungskonzept und leitet den Antrag an die Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) weiter.
  • Nur nach der Bewilligung bzw. nach der Genehmigung eines vorzeitigen Maßnahmenbeginns getätigte Ausgaben des Gründers können als förderfähige Ausgaben anerkannt werden. Diese müssen mindestens 15.000 Euro betragen.
  • Mindestens eine sozialversicherungspflichtige Vollzeitkraft oder eine entsprechende Anzahl von Teilzeitkräften sind für wenigstens 24 Monate zu beschäftigen. Innerhalb eines Jahres muss mindestens eine der Stellen geschaffen und besetzt werden. Es wird ein Ausbildungsvertrag mit 12 Monaten anerkannt.
  • Ein Anspruch auf die Gewährung der Meistergründungsprämie besteht nicht. Die Bewilligungsbehörde entscheidet im Rahmen der verfügbaren Mittel über die Gewährung der Prämie.