Abfall & Recycling


Abfall und Recycling

Abfall und Recycling Foto: Energie und Umwelt

Das neue Verpackungsgesetz ab 1. Januar 2019


Das Verpackungsgesetz wird am 1. Januar 2019 die bisherige Verpackungsverordnung ablösen. Adressaten sind wie bisher in erster Linie die Inverkehrbringer verpackter Waren. Systembeteiligungspflichtige Verpackungen sind mit Ware befüllte Verkaufs-, Service-, Um- oder Versandverpackungen, die nach dem Gebrauch typischerweise beim privaten Endverbraucher als Abfall verbleiben.

Handwerksbetriebe, die Waren verpacken und an Dritte weitergeben, fallen unter den Regelbereich des Gesetzes und müssen sich - bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister (externer Link) unter Angaben zu den in Verkehr gebrachten Verpackungen registrieren lassen.

Weiterhin ist ein Vertrag mit einem anerkannten Partner des Dualen Systems abzuschließen.

Verwender von Serviceverpackungen, wie Brötchentüten und Fleischerpapier sollten die Verpackung bereits mit der Systembeteiligung kaufen.

Vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (externer Link) werden umfangreiche Unterlagen und Informationen zur Verfügung gestellt, mit deren Hilfe Betriebe prüfen können, ob sie Verpackungen bei einem dualen System anmelden müssen, welche Verpflichtungen zukünftig zu erfüllen sind und wie sie mit Verpackungen umgehen, die nicht bei einem dualen System anzumelden sind.

 

Links

Internetseite zur Handwerker-Software zur Gewerbeabfallverordnung (externer Link)
Internetseite zum elektronischen Anzeige- und Erlaubnisverfahren (externer Link)
Internetseite der "Zentralen Koordinierungsstelle der Länder" (externer Link)
 

 

Kontakt


Bernhard Stüer

Telefon 0251 5203-236