Netzwerk GEP


Netzwerk GEP

Logo Netzwerk GEP - Netzwerk Grenzenloses Effizientes Produzieren in der Euregio

Grenzenloses Effizientes Produzieren in der Euregio


Im Rahmen von INTERREG V A werden die Handwerkskammer Münster als Leadpartner und die Projektpartner STODT Toekomsttechniek, Landkreis Grafschaft Bentheim sowie kleine und mittlere Unternehmen aus der Euregio gemeinsam das Projektvorhaben durchführen. Mit dem Netzwerk GEP soll die Ressourceneffizienz in deutschen und niederländischen KMU gesteigert werden, um CO2 zu reduzieren und die Produktivität zu steigern.

Dafür werden in den KMU grenzüberschreitende effiziente Innovationsprozesse praxisnah angestoßen und umgesetzt. Neue Technologien wie Industrie 4.0 / Smart Industry, Automatisierung und HTSM fließen darin ein. Um in den KMU ressourceneffizientes Produzieren zu erreichen, wird im Netzwerk GEP die Schnittmenge aus den Ansätzen Lean & Green genutzt.

Bestehende Netzwerkstrukturen und Förderer in der EUREGIO werden aktiv eingebunden. 100 KMU haben bereits durch einen LOI konkreten Bedarf signalisiert. Zur Einführung von Innovationsprozessen werden grenzüberschreitende Informationen, Workshops und Schulungen durchgeführt, um Entscheider in 1.000 produzierenden KMU zu sensibilisieren. Bei 500 KMU soll ein innovativer Produktionsprozess zum ressourceneffizienten Produzieren initiiert werden. 100 KMU erhalten hierfür eine Förderung, wobei die KMU einen Eigenbeitrag von 930.000€ im Projekt leisten.

Zielgruppe des Netzwerks GEP sind produzierende D/NL KMU aus der Metall-, Kunststoff-, und Holzverarbeitung. Sie sollen gemeinsam mit Lösungsanbietern Prozessinnovationen entwickeln und umsetzen. Für die grenzüberschreitende Vernetzung wird hierfür ein D/NL Lösungsanbieternetzwerk aufgebaut. Der gegenseitige Wissenstransfer, insbesondere in grenzüberschreitenden Clustern, ermöglicht anwendungsgerechte innovative Lösungen von Prozess- und Produktinnovationen in KMU. Grenzüberschreitender Mehrwert und Erfahrungsaustausch ist durch den jeweils stärker gelebten Lean-Ansatz in niederländischen KMU und den Green-Ansatz in deutschen KMU gegeben. Unabhängige Experten unterstützen dabei die KMU. Experten sind beispielsweise die Energie- und Effizienzagentur NRW, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, Rijksdienst voor Ondernemen. Gegenseitige Wertschöpfung entsteht in der Region.

Kernziel des Projektes ist es, dass nicht Standardlösungen aus dem Markt in die KMU gebracht werden, sondern ein nachfrageorientierter Ansatz gewählt wird. In den KMU wird das individuelle Verbesserungspotenzial in den Produktionsprozessen ermittelt, um mit einem Umsetzungsprojekt gezielt die Produktivität und die Ressourceneffizienz zu erhöhen (Lean & Green).

 

Kontakt


Thomas Melchert

Telefon 0251 5203-123


Annette Averesch

Telefon 0251 5203-321